Zutaten:
4 Welsfilets (á 180g)
2 EL Zitronensaft; evtl. mehr
6 El Walnussöl
1 Thymianzweig
1 Lorbeerblatt
1/2 L Fischfond
100 ml Schlagsahne
80 g Butter
50 g Walnusskerne
1 Bund Petersilie
400 g Spinat (geputzt)
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Zubereitung:
Die Welshaut kreuzförmig einschneiden, damit sich der Fisch beim Braten nicht biegt. Die Filets von beiden Seiten mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.
3 EL Walnussöl in der Pfanne erhitzen. Die Filets darin zuerst mit der Hautseite anbraten, dann umdrehen und kurz weiter braten. Thymian und Lorbeer zugeben. 1/8 L Fischfond zugießen und einmal aufkochen. Die Pfanne vom Herd nehmen. Die Welsfilets zugedeckt etwa 15 Minuten gar ziehen lassen. Inzwischen den restlichen Fischfond mit der Sahne aufkochen und ca. 10 Minuten bei starker Hitze um ein Drittel reduzieren. 50 g sehr kalte Butter in kleinen Stücken einschwenken. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite stellen. Inzwischen für den Spinat, die restliche Butter mit 3 EL Walnussöl in einer großen Pfanne aufschäumen. Walnusskerne und Petersilienblätter zugeben. Die Spinatblätter nach und nach untermischen. Den Spinat mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen und bei milder Hitze 5 Minuten garen. Die Welsfilets mit der Sauce und dem Spinat anrichten.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.